Februar 26, 2024

Frankreich-Austausch mit Givry 2023

Dieses Jahr fand der schulinterne Austausch zwischen Oppenheim und Givry das erste Mal seit drei Jahren wieder statt.

Im März kamen die französischen Austauschschüler*innen zu Besuch nach Oppenheim, im Mai fand dann der Gegenbesuch für uns in Givry statt.

Givry in Oppenheim

Die Corres (Austauschschüler und -schülerinnen) des Collège Le Petit Prétan in Givry haben uns nach drei Jahren Corona-Pause endlich wieder diesen März besucht!

Am Montag, den 06.03., standen wir alle gespannt am Bahnhof in Oppenheim und konnten es kaum erwarten auf unsere französischen Freunde zu treffen. Ein paar Wochen zuvor wurden wir unseren Austauschpartnern und -partnerinnen zugeteilt und konnten schon mit ihnen Kontakt aufnehmen. Alle französischen Corres fanden sich schnell in ihre deutsche Gastfamilie ein und haben sich auch schon direkt auf den Nachhauseweg gemacht. 

Am nächsten Tag haben wir uns alle gemeinsam in der Schule getroffen und unseren Corres das Schulgebäude gezeigt. Im Anschluss haben wir eine sehr informative Besichtigung der Oppenheimer Altstadt gemacht und sind dabei auch zur Ruine Landskrone hochgewandert. Dort haben wir tolle Gruppenfotos gemacht, geklettert und gepicknickt. Danach haben wir uns wieder auf den Weg in die Altstadt gemacht, um im Rathaus von der Oppenheimer Bürgermeisterin empfangen zu werden. Zum Abschluss haben wir eine Tour durch das Kellerlabyrinth gemacht. 

Mittwoch und Donnerstag haben unsere Franzosen für ihr Studienprogramm jeweils einen Tagesausflug, einmal nach Mainz und einmal nach Frankfurt, gemacht. 

Am Freitag war für alle Beteiligten ein sehr aufregender Tag, da unsere Corres mit in unseren regulären Unterricht kommen durften. Dies hat total viel Spaß gemacht und war für alle eine mega Erfahrung. Die letzten beiden Schulstunden wurden wir vom Unterricht befreit für einen unvergesslichen Abschlussbrunch mit allen: Jeder hat für alle etwas mitgebracht und wir haben geredet und gelacht und Abschiedsfotos geschossen. 

Luka A. (8a)

Fahrt nach Givry

Am Montag, dem 08.05., ging es für uns nach Frankreich. Um 12:15 Uhr haben wir uns alle am Oppenheimer Bahnhof getroffen und sind dann mit dem Zug nach Frankreich, nach Chalon-sur-Saône, eine Nachbarstadt von Givry, gefahren. Um ungefähr 19:00 Uhr sind wir angekommen und wurden von unseren französischen Gastfamilien empfangen.

Am Dienstag haben wir uns um 08:30 in der Schule getroffen. Als erstes haben wir uns ein Video über die Region angesehen und haben ein kleines gemeinsames typisches französisches Frühstück mit croissants, pains au chocolat und jus d´orange gemacht. Danach sind wir in einen Outdoor– Kletterpark namens Acrogivry gegangen. Dort angekommen, haben wir eine kleine Einweisung in die Sicherheitsregeln bekommen und konnten uns dann mit unseren Austauschpartnern und Freunden austoben. Im Anschluss haben wir ein kleines Picknick gemacht und sind dann wieder zurück zur Schule gelaufen, wo wir gemeinsam den Film Französisch für Anfänger geschaut haben. Dann ist jeder mit seinem*r Austauschpartner*in nach Hause gegangen und hat den Nachmittag mit ihm/ihr verbracht.

Am Mittwoch hatten wir die Ehre, ins Rathaus zu gehen und den Bürgermeister von Givry in einem offiziellen Empfangsgespräch kennenzulernen. Im Rathaus angekommen, wurden wir freundlich begrüßt und haben Getränke bekommen. Danach haben wir in einer kleinen Tour noch mehr von Givry besichtigen können und viel über das Wasser (NICHT den WEIN! ^^) in Givry erfahren. Auch an diesem Tag konnten wir den restlichen Tag mit unseren Austauschpartnern und Freunden Zeit verbringen.

Am Donnerstag sind wir mit dem Bus nach Beaune gefahren. Dort haben wir an einer Besichtigung der Senffabrik Fallot teilgenommen und durften sogar selbst Senf herstellen. Im Anschluss sind wir mit dem Bus weiter nach Dijon gefahren, wo wir zunächst das Wahrzeichen der Stadt, die petite chouette kennen gelernt haben (und gemeinsam dem üblichen Brauch der dijonnais gefolgt sind zur Erfüllung eines ganz persönlichen Wunsches), um dann einige Zeit zur freien Verfügung zu haben.

Am Freitag durften wir die ersten vier Stunden am französischen Unterricht teilnehmen. Danach haben wir in der schulinternen Mensa, einer traditionellen cantine, zu Mittag gegessen. Nach dem Essen sind wir zum Schloss Germolles gewandert und haben eine Führung durch das Schloss und über das Schlossgelände bekommen, welche einige sehr interessante Informationen bereithielt. Am Abend gab es einen kleinen Boum-Abend in einem feierlichen Kellergewölbe des Rathauses. Dort wurde einfach ein bisschen gefeiert und wir konnten noch einmal so richtig Spaß haben.

Für den Samstag haben sich unsere Gastfamilien etwas für uns überlegt und wir hatten nochmal den gesamten Tag mit unseren Austauschpartnern.

Am Sonntag war dann leider schon der Tag der Abreise. Wir haben uns um 10:30 Uhr am Bahnhof in Chalon getroffen und sind gegen 11:00 Uhr mit dem Zug wieder abgereist. Um 16:45 Uhr waren wir wieder zurück am Bahnhof in Oppenheim.

Es war eine tolle und vor allem eine interessante Erfahrung und ich kann jedem empfehlen, an einem solchen Austausch teilzunehmen.

Emma O. (8a)